Dr. med. vet. Marianne Richter
Dipl. ECVO (Ophthalmology)
Internationale Fachtierärztin für Augenheilkunde
   

Home zur Praxis das auge augenerkrankungen glossar

 

kataraktoperation - staroperation

Linsentrübungen (Grauer Star, Katarakt) führen je nach Ausmass zur Einschränkung des Sehvermögens oder zur Erblindung. Durch die Eintrübung der Linse wird der Lichteinfall auf die dahinterliegende Netzhaut und deren Fotorezeptoren behindert. Es kommt zur Verminderung oder Verlust des Sehvermögens auf dem betroffenen Auge. Durch operative Entfernung der eingetrübten Linse (grauer Star, Katarakt) und Einsetzen einer Kunstlinse kann das Sehvermögen wieder hergestellt werden.

Vorabklärungen

Wichtig für eine geplante Katarakt-Operation sind Vorabklärungen auf eventuell bestehende andere Augenerkrankungen. Da die Linsentrübung im Allgemeinen eine direkte Einsicht der dahinter liegenden Strukturen (v. a. des Glaskörpers und der Netzhaut) verhindert, wird eine Ultraschalluntersuchung des Auges und ein Elektroretinogramm (ERG) durchgeführt. Mittels Ultraschalluntersuchung können anatomische Veränderungen, wie z. B. Netzhautabhebungen, Glaskörpertrübungen festgestellt werden. Mittels ERG wird die Funktionalität der Netzhaut geprüft. Beide Untersuchungen sind schmerzlos. Für das ERG muss jedoch das Tier mit einem Beruhigungsmittel (Sedation) ruhiggestellt werden, um eine gute Aufzeichnung der Netzhautfunktion zu erhalten.
Anhand einer Blutuntersuchung können Stoffwechselstörungen/Funktionsstörungen einzelner Organe sowie Veränderungen im Blutbild festgestellt werden. Dies ist sowohl für die Anästhesie/Narkose, als auch für die Wahl der Medikamente zur Vor- und Nachbehandlung wichtig.

Vorbehandlung zur Katarakt-Operation

Durch eine gute Vorbehandlung kann die Entzündungsreaktion auf den operativen Eingriff reduziert werden. Das zu operierende Auge wird mit entzündungshemmenden und antibiotischen Augentropfen 3x täglich während 2 Wochen vor der geplanten Operation behandelt.

Operation

Am Tag der Operation muss Ihr Tier nüchtern sein (kein Futter, Trinkwasser erlaubt). Die Operation wird in Vollnarkose unter Muskelrelaxation und Beatmung durchgeführt. Die Muskelrelaxation ermöglicht eine absolute Ruhigstellung und optimale Positionierung des Auges während der Operation. Bei der Operation wird am Übergang zwischen Hornhaut und Sklera ein 2.8 mm kleiner Zugang gemacht. Über diesen Zugang werden die zur Operation notwendigen Instrumente und anschliessend die Kunstlinse eingesetzt. Nach Eröffnung der Linsenkapsel (Hülle der Linse) wird die Linse mittels Phakoemulsifikation entfernt. Anschliessend wird eine faltbare Kunstlinse eingesetzt und der Zugang am Übergang zwischen Hornhaut und Sklera vernäht.

Video (Dauer: 1min. 55sec) .....falls Sie das Video nicht öffnen können, müssen Sie unter Umständen den Video Media Player von Microsoft herunterladen.

 

Hund mit Katarakt in beiden Augen     Nach Katarakt-OP rechtes  Auge
nach OP: rechtes Auge  
  Nach Katarakt-OP linkes Auge
nach OP: linkes Auge  
       
vor OP: Katarakt beidseits
   

Nachbehandlung zur Katarakt-Operation

Nach der Operation erhält Ihr Tier für eine bestimmte Zeit entzündungshemmende und antibiotische Augentropfen, sowie Antibiotika und Entzündungshemmer/Schmerzmittel in Tablettenform. Die Dauer der Nachbehandlung wird auf den einzelnen Patienten abgestimmt. Der Patient muss für 2 Wochen einen Halskragen tragen, um ein Selbsttrauma (durch Kratzen, Scheuern) zu verhindern. Ebenso muss der Patient für 1 Woche ruhig gehalten werden (keine Aufregung, keine übermässige Anstrengung, kein Sport).

Nachkontrollen

Zur Sicherheit des Patienten, sollte der Heilungsverlauf nach der Operation in bestimmten Abständen kontrolliert werden. Dies ermöglicht bei Auftreten eventueller Störungen, rasch und gezielt mittels geeigneter Therapie einzugreifen, um mögliche Folgeschäden zu verhindern. Je nach Heilungsverlauf werden Nachkontrollen in kleineren oder grösseren Abständen empfohlen.

PROGNOSE

Im allgemeinen ist die Erfolgsrate sehr hoch und die Prognose günstig, wenn keine weiteren Augenerkrankungen vorliegen. Um mögliche andere Augenerkrankungen auszuschliessen, werden vor jeder Katarakt-Operation entsprechende Voruntersuchungen (Ultraschalluntersuchung, Elektroretinogramm) durchgeführt.
Nach der Operation ist häufig eine leichte bis mittlere Entzündungsreaktion im vorderen Augenabschnitt zu sehen, die jedoch in der Regel sehr gut auf eine entzündungshemmende Therapie anspricht.

top

 

Impressum
letzte Aktualisierung 29.06.2011
Copyright © eyevet.ch, 2008