logo Dr. med. vet. Marianne Richter
Dipl. ECVO (Ophthalmology)
Internationale Fachtierärztin für Augenheilkunde
   

Home zur Praxis das auge augenerkrankungen glossar


bulbusprolaps

WAS IST EIN BULBUSPROLAPS ?

Von einem Bulbusprolaps spricht man, wenn das Auge (auch Bulbus) aus der Augenhöhle (Orbita) vorverlagert ist, und die Augenlider hinter dem Auge eingeklemmt sind, sodass kein Lidschluss mehr möglich ist.

WIE ERKENNE ICH EINEN BULBUSPROLAPS ?

Das vorgelagerte Auge bzw. dessen Bindehaut ist stark gerötet und geschwollen; die freien Lidränder sind nicht sichtbar, da sie nach innen eingerollt und hinter dem Auge verklemmt sind. Ein Lidschluss ist nicht möglich und die Hornhaut trocknet rasch aus (matte – trübe Hornhaut).

Bulbusprolaps bei einem Hund

FOLGEN

Ein Bulbusprolaps ist immer ein Notfall. Je früher das Auge wieder in seine normale Position gebracht wird und ein Lidschluss möglich ist, desto grösser ist die Chance, dass das Auge erhalten bleibt. Es hängt von der Stärke des Traumas ab, ob das Auge blind bleibt oder das Sehvermögen wiedererlangt.

URSACHE

Bei brachyzephalen Hunderassen (wie z. B. Pekinese, Mops, Shih-Tzu, ...), bei denen die Augenhöhle flach und die Lidspalte gross ist, ist das Auge ungeschützt. Bereits kleine Traumen können einen Bulbusprolaps verursachen.
Bei allen anderen Hunderassen oder Katzen sitzt das Auge gut geschützt in der Augenhöhle und es bedarf eines starken Traumas, bis es zum Bulbusprolaps kommt.

THERAPIE & PROGNOSE

Ein Bulbusprolaps ist immer ein Notfall ! Das Auge muss raschest möglich reponiert und die Augenlider vorübergehend zugenäht werden, bis die Schwellungen abgeklungen sind. Um ein Austrocknen des Auges zu verhindern, sollte das Auge mit einem nassen Tuch abgedeckt und unverzüglich ein Tierarzt aufgesucht werden. Bezüglich Erhalt des Sehvermögens ist die Stärke des Traumas entscheidend.

top


Impressum
letzte Aktualisierung 24.06.2008
Copyright © eyevet.ch, 2008

June 24, 2008